Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Digitalisierung von Fertigungsprozessen - Digitial Engineering

Veranstalter: Prof. Dr.-Ing. Petra Wiederkehr
Veranstaltungsnummer: 042533 (Vorlesung)
042534 (Übung)
Kontaktperson: Jim Bergmann
Typ: Vertiefungsmodul
Modulnummer: INF-MSc-518
Veranstaltungssprache: deutsch
SWS: 2 SWS Vorlesung
2 SWS Übung
Credits / Aufwand 6 / 180 h
Ort: Online
Termin: Vom 11. Oktober bis 13. Dezember 2020
Zeit:

Vorlesung/Übung
Montags von 09.00 bis 12.00 Uhr

HelpDesk (optional)
Mittwochs von 09.00 bis 10.00 Uhr

Übungspräsentation
Freitags von 09.00 bis 10.00 Uhr
Beginn: 11. Oktober 2021
Anmeldung: Anmeldung via Moodle-System

Aktuelles

Bitte schreiben Sie sich zu der Verstanstaltung über den Moodle-Raum selbst ein.

Der Moodle-Raum ist unter

https://moodle.tu-dortmund.de/course/view.php?id=30415

zu erreichen. Sollten Sie sich nicht eintragen können, melden Sie sich bei Jim Bergmann via E-Mail.

Beschreibung

Gerade im Zeitalter von „Industrie 4.0“ gewinnt die Digitalisierung im Bereich der Fertigung zur Modellierung, Simulation und Optimierung von Produktionsprozessen immer mehr an Bedeutung. Die im Rahmen dieser Vorlesung behandelten Themenschwerpunkte reichen dabei von der Entwicklung von Prozessmodellen zur Beschreibung von geometrischen und physikalischen Eigenschaften von Fertigungsprozessen über die Analyse von aufgenommenen Sensordaten bis hin zur Online-Anpassung von Prozessen direkt an der Werkzeugmaschine. Neben einer systematischen Einordnung werden anhand von Beispielen verschiedene Methoden zur Simulation und Analyse diskutiert. Diese werden im Rahmen der angebotenen Übung vertieft.

Kompetenzen

Im Rahmen dieses Moduls sollen die Studierenden das methodische Vorgehen zur Entwicklung von Simulations- und Analysemodellen erlernen. Dazu sind Kenntnisse sowohl der methodischen Grundlagen als auch der Möglichkeiten und Grenzen relevanter Modellierungsmethoden notwendig. Das vermittelte Methodenwissen soll die Studierenden in die Lage versetzen, das Erlernte auf reale Problemstellung aus der ingenieurwissenschaftlichen Praxis zu übertragen. Die gemeinsame Diskussion von Praxisbeispielen und die Präsentation resultierender Ergebnisse schulen weiterhin die Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie die Ausdrucksfähigkeit der Teilnehmenden.

Prüfungsform und -leistung

Modulprüfung: mündliche Prüfung (20-30 Minuten)
Studienleistung: Aktive Teilnahme an den Übungen mit Präsentation der eigenen Lösungen. Die Studienleistung ist eine notwendige Studienleistung.

Teilnahmevoraussetzungen

Erfolgreich abgeschlossen: --keine--
Vorausgesetzte Kenntnisse: Programmierkenntnisse
Wünschenswerte Kenntnisse: Grundlegende Kenntnisse im Bereich Mathematik und Geometrische Modellierung



Nebeninhalt

Kontakt

Jim A. Bergmann, M.Sc.